--- P R E S S E M I T T E I L U N G ---

Hochverfügbare hyperkonvergente Lösungen von Zstor jetzt für Microsoft Azure Stack HCI zertifiziert

Zstor Rackmount- und Desktop-HCI-Server zertifiziert für Windows Server und Azure Stack HCI bilden die Basis für kundenspezifische Komplett-HCI-Lösungen

Kaarst, 04. September 2019

Zstor bietet seit vielen Jahren hyperkonvergente IT-Systeme für Rechenzentren an und hat aktuell die Produktpalette um Microsoft zertifizierte Azure Stack HCI-Lösungen erweitert. Durch Einsatz der Zstor Server mit Windows Server 2019 im hochverfügbaren Cluster-Verbund können nunmehr typische Leistungsmerkmale der Microsoft Azure Cloud Services lokal neben den Unternehmensanwendungen betrieben werden. Basierend auf individuelle Kunden-anforderungen bieten die Zstor Azure Stack HCI-Lösungen entweder Performance-, Kapazitäts- oder Bauform-optimierte Systeme mit neuesten Intel Xeon Scalable Prozessoren der zweiten Generation und aktuellen NVMe-, SSD- oder HDD-Speichermedien.

Mehr als nur eine Hybrid-Cloud-Lösung

Mit den von Microsoft zertifizierten Azure Stack HCI-Lösungen von Zstor lassen sich bis zu 16 Microsoft Windows 2019 Server in einem Cluster betreiben und bieten hier den lokalen Applikationen durch Einsatz neuester Prozessoren und Speichermedien sowohl die nötige Performance, als auch die hoch verfügbare Betriebssicherheit. Über den Azure Stack lassen sich Azure Cloud Services lokal nutzen und somit unabhängig von der Azure Hardware im Microsoft Rechenzentrum betreiben. Hierdurch können auch Cloud-Anwendungen Offline genutzt werden, so dass diese beispielsweise gesetzlichen Anforderungen (Datenschutz) entsprechen. Selbstverständlich ist der Zugriff auf die Azure Cloud Plattform mit ihren IaaS- und PaaS-Leistungen voll integrierbar, so dass eine kompakte Unternehmens-IT entsteht, die zentral verwaltet und durch einfache Skalierung neuen Anforderungen angepasst werden kann.

Zstor HCI-Lösungen zertifiziert für Microsoft Azure Stack HCI

„Unsere zertifizierten Lösungen verlagern und beschleunigen Leistungsmerkmale der Azure-Cloud auf lokale Systeme und erleichtern die Einbindung von Azure Diensten, wie z.B. Azure Backup, Azure Site Recovery, Azure File Sync und Azure Update Management, auf einer einzigen hyperkonvergenten Infrastruktur“, sagt Helmut Kopel, Geschäftsführer der Zstor GmbH in Kaarst. „Besonders wenn es um die performante Aufrüstung virtualisierter Umgebungen geht, bieten sich die Azure Stack HCI-Lösungen von Zstor für den Einsatz an. Neben einer optimierten Ausnutzung hoch verfügbarer Hardware sowie deren einfacher Skalierung lassen sich auch Anschaffungs- und Betriebskosten über den gesamten Nutzungszeitraum optimieren und planen.“

Azure Stack Cloud Dienste werden optimal genutzt

Durch die Kombination leistungsgerechter On-Premise Hardware und den Azure Stack-Diensten lassen sich Off-Premise Services durch lokal zur Verfügung stehende Hardware beschleunigen. Insbesondere bei den etablierten Microsoft Cloud-Diensten für Backup und File-Synchronisierung fungiert die Zstor Azure Stack HCI-Lösung als intelligente Schnittstelle. Neben Azure Backup und Azure File Sync lassen sich selbstverständlich weitere Azure Stack Cloud Dienste, wie Azure Update Management, auf einfache Weise integrieren.

Zstor Rackmount- und Desktop-Lösungen als hyperkonvergente Appliance

Neben den bewährten Rackmount-Servern der Zstor GS-Serie bilden auch die Zstor GS-Cube-Server in Desktopbauform die Basis für eine anwenderoptimierte Zstor Azure Stack HCI-Lösung. Die für Microsoft Windows 2019 zertifizierten Systeme nutzen Storage Spaces Direct, so dass eine Hybrid Storage Lösung inklusive NVMe/SSD-Caching und –Tiering als hoch verfügbare, redundante Infrastruktur über mehrere Server entsteht. RDMA-Support sorgt für niedrige Latenzen und hohe IOPS-Raten, die sich besonders für Microsoft HyperV-Umgebungen empfehlen. Die Lösungen lassen sich sowohl als All-Flash-Systeme, aber auch als kapazitätsoptimierte Lösungen mit Festplatten je nach Anforderung ausführen.

Zertifizierte Azure Stack HCI-Lösungen inklusive Service ab sofort verfügbar

Beratung steht an erster Stelle zur Planung einer Azure Stack HCI-Lösung. Hier steht Zstor mit KnowHow bereit und stellt das Consulting zur Verfügung. Abgestimmt auf die jeweiligen Anforderungen werden die Komplettsysteme von Zstor geplant, konfiguriert und ausgeliefert. Optional stehen Garantie und Service-Leistungen bis 60 Monate zur Verfügung. Der deutschsprachige technische Support und Service wird direkt von den Zstor Headquarters für Deutschland, Österreich und die Schweiz realisiert. Angebote können ab sofort über die E-Mail-Adresse angefragt werden.

 

--- P R E S S E M I T T E I L U N G ---

Kaarst, 8. Juni 2018

Modulare Single- und Multi-Node-Server, Blade Server und Storage Server Systeme von Gooxi
komplett konfiguriert und optimiert ab sofort bei Zstor verfügbar

Rechenzentrum Betreiber wie Hosting und Cloud Provider, aber auch IT-Umgebungen der Hochschulen und Forschungsinstitute fordern leistungsgerechte, bewährte und servicefreundlich ausgeführte Systeme für ihre Server- und Storage-Anforderungen. Zstor, als innovatives Unternehmen im zentraleuropäischen Wirtschaftsraum etabliert, erweitert das Portfolio um professionelle Server- und Storage-Systeme aus dem Hause Gooxi, einem der führenden Hersteller in China von modular aufgebauten Server-  und Storage-Plattformen sowie Blade-Systemen. Basierend auf den Gooxi-Barebones mit Intel Purley Plattformen bietet Zstor ab sofort maßgeschneiderte Server- und Storage-Lösungen der nächsten Generation an, die zusammen mit Intel Scalable Prozessoren und State-of-the-Art SAS 12G SSDs und Festplatten den Anforderungen aktueller Server- und Storage-Anwendungen entsprechen.

Gooxi – ein führender Hersteller in China möchte sich über Zstor in Europa etablieren

Seit 2009 etabliert sich die Shenzhen Guoxinhengyu Technology Co. Ltd. (Gooxi) im chinesischen Wirtschaftsraum und bietet ausgereifte Server- und Storage-Barebones über OEM- und ODM-Partner an. Mit mehr als 100.000 Systemen per Jahr zählt Gooxi zu den Großen der Branche und ist einer der wenigen Hersteller, die sowohl Chassis und Backplanes, als auch Motherboards in eigener Regie herstellen. Besonderes Augenmerk legt Gooxi auf die modulare Bauweise der Barebones, die nicht nur eine servicefreundliche Plattform abbilden, sondern auch optimal abgestimmt auf die Anforderungen der Einsatzgebiete angepasst werden können.

Zstor – Partner für Gooxi-Systeme in Deutschland, Schweiz und Österreich

Als direkter Vertriebs-, Service- und Consultant-Partner der Gooxi startet Zstor ab sofort als autorisierter Gooxi Integrations und Distribution-Partner. „Basierend auf den Server- und Storage-Plattformen der Gooxi können wir heute noch flexibler auf die Anforderungen unserer Kunden reagieren“, resümierte Helmut Kopel, Geschäftsführer der Zstor GmbH bei Unterzeichnung der Vereinbarung mit Gooxi. „Bis hin zu leistungsstarken Lösungen mit skalierbaren Prozessoren von Intel können wir für unseren Kunden individuelle und flexible Leistungspakete für deren Server- und Storage-Lösungen umsetzen und bieten darüber hinaus Service und Support aus einer Hand.“

Zstor fertigt Spezial-Server nach Kundenanforderungen

Bewährte Server- und Storage-Systeme in den Rackmount-Bauformen 1U bis 4U mit ein oder zwei CPUs stehen für einfache Anwendungen zur Verfügung und werden je nach Kundenwunsch durch die Zstor mit LAN-Schnittstellen, Storage-Controllern und SSDs/HDDs ausgerüstet. Leistungsstärkere Systeme lassen sich mit neuen Intel XEON Scalable Prozessoren ausstatten. Neben Multi-Node-Server, die zwei bzw. vier Intel Xeon E5-2600 Server-Einschübe realisieren, sind auch Blade-Server-Systeme im Portfolio verfügbar, die bis zu 12 Intel Xeon E3-1200 Module für Hochleistungsanwendungen bereithalten. Die Systeme der Zstor sind für den Einsatz in unterschiedlichen Systemumgebungen  vorbereitet und für die jeweiligen Betriebssystemhersteller zertifiziert, so dass Zstor hier neben Installation, Vorkonfiguration und Lieferung auch den Support und Service aus einer Hand bietet. 

Service-Kosten sparen durch Austausch modularer Komponenten

Die modulare Bauweise der Gooxi Server- und Storage-Systeme erlaubt im Fehlerfall einen schnellen Service-Einsatz, denn in wenigen Sekunden lässt sich das komplette Motherboard-Modul nebst allen eingebauten Schnittstellenkarten austauschen und ersetzen ohne das Serverchassis im Rack getauscht werden muss. Dies reduziert den Service-Aufwand im Fehlerfall enorm, denn eine schnelle Wiederherstellung des Systems wird dadurch realisiert. Ebenso lassen sich die modular aufgebauten Server-  und Storage-Systeme auch im Nachhinein veränderten Anforderungen durch Aufrüstung flexibel anpassen.

Beratung, Konfiguration und Service aus einer Hand

Abgestimmt auf die jeweiligen Anforderungen werden die Komplettsysteme von Zstor konfiguriert und ausgeliefert. Optional stehen Garantie- und Service-Leistungen bis 60 Monate zur Verfügung. Der deutschsprachige technische Support und Service wird direkt von den Zstor Headquarters für Deutschland, Österreich und die Schweiz  realisiert. Angebote können ab sofort über die E-Mail-Adresse angefragt werden.

 

--- P R E S S E M I T T E I L U N G ---

Kaarst, 5. April 2018

Storage Spaces Direct im Zstor GS-Cube8 Hyper Converged Mini-Format-Cluster kombiniert Performance und Kapazität flüsterleise für Büroumgebungen

Inspiriert von dem Microsoft Server Team Projekt „Kepler-47“ sowie Anfragen von Anwendern stellt die Zstor GmbH, ein Spezialist für Hyperkonvergente IT-Systeme, den wohl kleinsten und leisesten Hyper Convered S2D Cluster vor. Basierend auf Storage Spaces Direct (S2D) stehen zwei Systeme in kompakten, flüsterleisen Mini-Desktop-Gehäusen bereit, die entweder Kapazitäts- oder Performance-optimiert eine in sich geschlossene, hoch verfügbare Cluster-Umgebung bereitstellen. Beide Systeme sind über superschnelle 25 GbE-Schnittstellen miteinander verbunden, die die hoch verfügbare Plattform für den lokalen Betrieb einer Vielzahl virtueller Maschinen ermöglichen. Durch den Einsatz bewährter Datacenter-Technologien erfolgt die Administration zentral und effizient vom Rechenzentrum aus.

Hyper Converged Cluster im flüsterleisen Mini-Format

Hyperkonvergente Server-Systeme sind innovative Virtualisierungslösungen, die Rechenleistung mit Software Defined Storage in einer einzigen Plattform kombinieren und sich durch benutzerfreundliche Administration auszeichnen. Zstor realisiert mit den Zstor GS-Cube8 die wohl weltweit kompakteste All-in-One Virtualisierungslösung, die die nötige Leistung, gepaart mit einer hohen Betriebssicherheit bietet und sowohl den Anforderungen der Niederlassungen und Abteilungen erfüllt, als auch die Administration der Systeme durch das zentrale Rechenzentrum ermöglicht.

Zstor GS-Cube8 nutzt bewährte, leistungsstarke RZ-Technologien

Als All-in-one-Lösung stellen die Zstor GS-Cube8 Systeme einen kompletten, betriebssicheren Cluster lokal bereit. Bestehend aus zwei unabhängigen Rechnersysteme, leistungstechnisch mit der neusten Intel XEON Gen6 CPU, 64GB DDR-4 Speicher und SSD-Tiering ausgestattet, wird eine hoch verfügbare IT-Umgebung im kompakten Mini-Format als Basis für den Betrieb von virtuellen Maschinen aufgebaut. Die Datenkommunikation, -synchronisation und der Heart-Beat erfolgt über zwei superschnelle 25Gb-Ethernet-Schnittstellen mit voller RDMA-Unterstützung. Als Betriebssystem kommt pro Server-Node der Windows Server 2016 in der Datacenter-Version zum Einsatz, die über Storage Spaces Direct (S2D) die eingebauten SSDs und Festplatten verwalten.
 
Datacenter-Leistung dort, wo sie gebraucht wird

„Mit den Zstor GS-Cube8 Lösungen bringen wir bewährte Rechenzentrums-Technologie zu Niederlassungen und Abteilungen, die im Mini-Format und aufgrund der flüsterleisen Lüfter selbst in normaler Büroumgebung eingesetzt werden können“, meint Helmut Kopel, Geschäftsführer der Zstor GmbH zur Einführung der Zstor GS-Cube8 Systeme. „Rechenleistung dort bereit zu stellen wo diese benötigt wird, steigert lokale Produktivität, entlastet das WAN durch Dezentralisierung und vereinfacht die zentrale Administration durch den Einsatz bekannter, hoch verfügbarer RZ-Technologien.“
Komplett-Systeme einfach zentral administrierbar
Neben der Kapazitäts-optimierten Lösung Zstor GS-Cube8-CAP, die als internen Speicher sowohl schnelle SSDs, als auch hoch kapazitive Festplatten mit einer Nutz-Kapazität von 65TB realisiert, steht mit den Zstor GS-Cube8-PER Systemen auch eine leistungsstarke, auf Performance optimierte Variante mit Hochleistungs-SSDs und nutzbaren 20TB bereit. Die Administration der Lösung wird über separate, integrierte IPMI-2.0 RJ45-Schnittstellen durch Fernwartung durchgeführt, wobei darüber hinaus eine zentrale Überwachung durch bekannte SNMP-Tools möglich ist.

Zstor GS-Cube8 ab sofort verfügbar

Die Komplettsysteme der Zstor GS-Cube8 Serie, bestehend aus zwei unabhängigen Nodes in robusten Mini-Desktop-Gehäusen, sind ab sofort verfügbar. Ausgestattet mit einer 24monatigen Produkt-Gewährleistung inklusive eines deutschsprachigen, technischen Support beginnen die Endkundenpreise des 2-Node Zstor GS-Cube8 bei 7000,- EUR, netto Aktuelle Angebote auch mit individueller Ausstattung können beim Projektvertrieb der Zstor über die  angefordert werden.

--- P R E S S E M I T T E I L U N G ---

Kaarst, 06. Juli 2017

Als einer der ersten deutschen Hersteller professioneller Speicherlösungen für Mittelstand und Datacenter hat die Zstor GmbH aus Kaarst hochverfügbare Cluster-in-a-Box-Storage-Lösungen (CiB) für Microsoft Windows Server 2016 Storage Spaces zertifiziert. Die Zstor Storage Cluster CiB224 und CiB4270 verfügen jeweils über zwei unabhängige hot-swap Compute-Nodes, die in einem kompakten 2U- oder 4U-Rackmount-Gehäuse mit 12/24 bzw. 70 hot-swap SSD/HDD-Einschüben untergebracht sind. Bis zu vier leistungsstarke Intel Xeon CPUs verwalten hier eingebaute Hochleistungs-SSDs (Solid State Disks) und hochkapazitive Festplatten, die über State-of-the-Art 12G-SAS-Schnittstellen betrieben werden. Die Zstor Storage Cluster CiB224 und CiB4270 werden anwendungsspezifisch für die jeweilige Systemumgebung konfiguriert und lassen sich auch zu einem späteren Zeitpunkt über bereits eingebaute externe SAS-Schnittstellen mit JBOD-Erweiterungseinheiten skalieren.

„Cluster in a Box“ – Zstor Storage Cluster machen den Einsatz von HA-Storage-Lösungen einfach
Das Konzept „Cluster-in-a-Box“ (CiB) wird von Zstor konsequent umgesetzt und zu einer in sich geschlossenen, auf die Anforderungen der Anwendungen abgestimmten Storage-Appliance umgesetzt. Speziell für den Einsatz in kleineren System-Umgebungen des Mittelstandes bieten sich die Zstor Storage Cluster CiB224/4270 als ideale Lösung an und kombinieren IOPS und Datendurchsatz mit Hochverfügbarkeit in einer kompakten Einheit. Basierend auf Microsofts Windows Server 2016 mit konsequenter Umsetzung der Storage Spaces Architektur lassen sich die Zstor CiB224/4270 Cluster Lösungen einfach in bestehende IT-Umgebungen integrieren. Die komplett von Microsoft für Windows Server 2016 Storage Spaces zertifizierten Systeme sind konzeptionell von vorn herein als hochverfügbare Storage-Lösung konzipiert, verfügen über zwei redundante Nodes, die in einem automatischen Failover-Cluster-Betrieb arbeiten und somit ein Höchstmaß an Betriebssicherheit und Datenverfügbarkeit bieten. Beide Systeme sind individuell je nach Anforderungen mit SSDs der Datacenter-Klasse und Enterprise-SAS-Festplatten auszustatten.

Ideale Einstiegslösung für Systemhäuser und versierte Administratoren
„Letztlich ist das ‚Cluster in a Box‘-Konzept eine ‚Turn-Key‘-Lösung, die jeden Administrator bei der Einbindung hochverfügbarer Storage-Lösungen maximal entlastet“, sagt Helmut Kopel, Geschäftsführer der Zstor GmbH. „Durch unsere langjährigen Erfahrungen speziell mit Windows Server und Storage Spaces Umgebungen haben wir die Einstiegslösung bei Microsoft als vollständige Storage-Lösung zertifiziert. Darüber hinaus stehen wir mit deutschem Fachpersonal für Systemhäuser und Administratoren bereit und unterstützen sowohl bei der Projektierung, als auch bei der Implementierung in die jeweiligen IT-Strukturen.“

„Zstor kann Storage Spaces“ - auf die Beratung kommt es eben an
Die Umsetzung von professionellen Storage Lösungen mit Windows Server 2016 erfordert einiges an Erfahrung – besonders dann, wenn es um Storage Spaces geht. Genau hier setzt die Zstor mit den komplett zertifizierten Cluster-in-a-Box-Lösungen an und unterstützt Partner und Administratoren mit der ausgewiesenen Erfahrung zertifizierter Techniker. Zstor zeigt hier individuelle und auf die Anforderungen der jeweiligen Systemumgebung abgestimmte Lösungsansätze auf, die hinsichtlich Leistung und Kosten optimiert werden. Hier können sowohl in sich geschlossenen Zstor Storage Cluster als auch komplett individuelle Lösungen bestehend aus zertifizierten Storage Building Blocks realisiert werden.

Zertifizierte Server und JBODs auch für größere Storage-Anforderungen
Microsoft hat durch die Einführung der Storage Spaces mit dem Windows Server eine ganz besondere, hoch flexible Software-Defined-Storage (SDS) Architektur eingeführt. Nicht nur, dass hierdurch Leistungsreserven innerhalb der Server besser ausgenutzt werden, sondern auch unterschiedliche Leistungsmerkmale von HDD-, SSD- und NVMe-Komponenten lassen sich besser ausnutzen. Komplexe Scale-Out-File-Server (SoFS)-Strukturen, bestehend aus leistungsgerechten Servern und JBODs neuester 12G-SAS-Architektur bieten den zentralen Systemen sowohl den nötigen Speicherplatz, als auch die nötige Performance. Mit den voll zertifizierten Servern der GridServer-Serie und den ebenfalls für Windows Server 2016 und Storage Spaces zertifizierten Zstor JBODs stehen ausgereifte Systeme für den Aufbau komplexer, leistungsstarken und hochverfügbarer Speicherumgebungen bereit.

Alle zertifizierten Systeme sind ab sofort verfügbar
Die voll zertifizierten Lösungen für Windows Server 2016 und Storage Spaces sind sowohl als „Cluster-in-a- Box“-Einstiegslösung, als auch mit Zstor Server der GridServer-Serie und den dementsprechenden JBODs als Modul-Blöcke für komplexe, hochverfügbare Speicherlösungen ab sofort verfügbar. Neben einem 36monatigen Hardware-Service steht eine persönliche technische Hotline in deutscher Sprache zur Verfügung. Alle Zstor Storage-Lösungen sind abgestimmt auf die Anforderungen der jeweiligen Systemumgebung und werden individuell angeboten. Angebotsanfragen werden über die an die Presales-Ingenieure weitergeleitet.

--- P R E S S E M I T T E I L U N G ---

Exklusiv auf den WHD im Europapark Rust stellt Zstor sein neustes Flaggschiff, das Zstor NV24P JBOF NVMe Flash System vor

Kaarst, 23. März 2017

Just a Bunch of NVMe Flash – JBOF – ist ein logische Resultat aus den Anforderungen der Datacenter-Betreiber Hochleistungsspeicher kostengünstig und flexible einzusetzen. Die Zstor, als innovatives Unternehmen im Bereich der Speicher- und Server-Systeme für Rechenzentren, stellt exklusiv auf den WHD im Europapark Rust das neue Flaggschiff Zstor NV24P JBOF mit einer NVMe Speicherkapazität von bis zu 184 TeraByte vor. Basierend auf einer PCIe Architektur, die direkt zwischen Server und JBOF hergestellt wird, werden nahezu identischen Leistungsmerkmale zu lokalen NVMe SSDs hinsichtlich IOPS-Last und kurzen Latenz-Zeiten zentral umgesetzt. Durch den zentralen Einsatz des Zstor NV24P JBOF lassen sich einerseits die Anschaffungs- und Betriebskosten deutlich senken und andererseits zur Verfügung stehender NVMe-Hochleistungsspeicher flexible auf die angeschlossenen Server verteilen.

JBOF – Just a Bunch of NVMe Flash – leitet sich von dem bekannte JBOD – Just a Bunch of Disk – ab. Die Idee, Flash-Speicher in einer Direct Attached Storage (DAS)-Anbindung zu zentralisieren wird mit dem Zstor NV24P JBOF zusammen mit den nötigen PCIe Host Bus Adaptern konsequent umgesetzt. Einsetzbar auf alle Plattformen da keine zusätzlichen Betriebssystem Treiber benötigt werden, wird hier über etablierte PCIe Gen3 Systemschnittstellen die schnellst mögliche Performance direkt ohne Umwege zum Prozessor-Board geleitet. Ebenso wie bei bekannten JBODs lassen sich auch beim Zstor NV24P JBOF die Kosten bei Beibehaltung der Leistungsmerkmale signifikant senken.
„In Server-Farmen werden heute nahezu überall NVMe SSDs zur Applikationsbeschleunigung eingesetzt. Mit dem Zstor NV24P JBOF bieten wir hier nunmehr ein zentrales System an, dass bei vergleichbaren Leistungsmerkmalen eine flexiblere System-Architektur mit gleichzeitiger Kostenoptimierung umsetzt“, sagt Helmut Kopel, Geschäftsführer der Zstor GmbH. „Die Strategie, teuren Hochleistungsspeicher zentral zu bündeln und über Highspeed-PCIe Schnittstellen zu verteilen wird sich sicher kurzfristig als kostengünstige Alternative in Datacenter-Umgebungen etablieren.“
Die IT-Infrastruktur, in der das Zstor NV24P JBOF eingesetzt wird, basiert auf der konsequenten Umsetzung lokaler Anforderungen an PCIe basierenden Hochleistungsspeicher in ein zentrales PCIe-basierende System mit NVMe SSDs. Um den Anforderungen einer hohen IOPS-Last und niedrigen Latenz-Zeiten gerecht zu werden sind bis zu acht Server über NVMe PCI-e Gen3 Host Bus Adapter an das zentrale Zstor NV24P JBOF anschließbar. Hierdurch werden die internen PCIe Schnittstellen der Server direkt und ohne zusätzlich Switches dem NVMs JBOF zur Verfügung gestellt, das wiederum die NVMe SSDs den Servern flexible über Physical Zoning zuordnet. Diese zentrale JBOF-Architektur wird ohne zusätzlich Treiber von allen Betriebssystemen unterstützt und kann somit auch plattformübergreifend eingesetzt werden. .
Das Zstor NV24P JBOF, ausgestattet mit einer 3jährigen Systemgarantie, ist ebenso wie die nötigen NVME PCIe Host Bus Adapter der Zstor P300-Serie ab sofort bestellbar. Kapazitäten bis 24x 7.68TB=184TB lassen sich in einem JBOF realisieren. Die Produktpreise sind abhängig von der nötigen Kapazität und dem Anschluss an die jeweilige Server. Projektorientierte Angebote abgestimmt auf die nötige Nutz-Kapazität können direkt bei Zstor über die angefragt werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok