Zstor GridServer als Building Block für Software Defined Storage-Lösungen

--- P R E S S E M I T T E I L U N G ---

Mit hoch flexibel konfigurierbaren Zstor GridServer neuester Generation bietet die Zstor projekt- und kundenoptimierte Lösungen nicht nur für alltägliche Datacenter-Anwendungen

Kaarst, 22. Februar 2017

Mit Einführung der Zstor GridServer Produktfamilie stellt die Zstor als Spezialanbieter von Server- und Storage-Systemen für professionelle Datacenter-Umgebungen eine neue, State-of-the-Art Server-Plattform vor, die optimiert als Building Blocks die Herzstücke in leistungsstarken und kostenoptimierten Software-Defined-Storage-Umgebungen bilden. Die GridServer werden projekt- und kundenorientiert konfiguriert und können je nach Anforderung mit LAN-Adaptern neuester Generation bis 100 Mb/s und schnellsten SAS 12G Hardware-Komponenten vorgesehen werden. Als Multi-Tier-Storage-Plattform werden die Zstor GridServer sowohl mit leistungsstarken PCI-Express Flash-Drives, als auch mit weiteren Tiers aus SSDs der Enterprise-Klasse sowie Performance- oder kapazitätsorientierten Festplatten ausgerüstet. 

Zertifiziert und getestet in nahezu allen professionellen Systemumgebungen empfiehlt sich der Einsatz der Zstor GridServer besonders als Building Block für eine Software Defined Storage-Anwendung. Hier verwalten ein oder mehrere Zstor GridServer viele PetaBytes beispielsweise in ZFS-Umgebung unter NexentaStor oder bilden die Herzstücke in Microsofts Scale-Out-File-Server-Umgebungen mit Windows Server 2016 oder dem bewährten Windows Server 2012R2. Auch die nötigen Abnahmen für die Linux-Umgebung, sei es Suse, Redhat, CentOS, Ubuntu oder OmniOS, sind bereits erfolgt. In VMware-, HyperV- oder Proxmox-Umgebungen empfiehlt sich der Einsatz der Zstor GridServer aufgrund der umfangreichen Ausstattungsvarianten, insbesondere durch den Einsatz von zwei Prozessoren mit bis zu 44 Hardware-CPU-Kernen. 

„Mit den Zstor GridServer führen wir auf vielfachen Wunsch unserer Kunden eine vollständig von uns geprüfte, konzeptionell durchdachte und flexible einzusetzende Server-Plattform ein, die optimiert für den Einsatz im Bereich des Software-Defined-Storage eingesetzt wird“, sagt Helmut Kopel, Geschäftsführer der Zstor GmbH. „Als Building-Block stellen die Zstor GridServer die Herzstücke einer SBS-Lösungen dar und werden unsererseits mit den leistungsstarken Komponenten für die Netzwerkanbindung sowie dem kostenoptimierten Speicher zu einer maßgeschneiderten Kundenlösungen zusammengefügt.“

Die in 2U-Rackmount-Bauform ausgeführten Zstor GridServer können sowohl mit einer oder zwei originalen Intel Xeon-Prozessoren der aktuellen E5-2600v4-Serie ausgestattet werden. Neben der Unterstützung von DDR4 RAM-Modulen mit jeweils 2400 MHz, die einen internen Speicher von 1,5TB realisieren, können bis zu acht PCI-Express Gen3-Erweiterungskarten eingebaut werden. Hier sind sowohl leistungssteigernde SAS 12G RAID-Controller oder PCI-Express Flash-Speicherkarten, als auch Ethernet-Host Bus Adapter mit einer Übertragungsrate von bis zu 100 Mb/s für die Anbindung an das vorhandene Netzwerk möglich. Wahlweise können die Zstor GridServer entweder mit 12, 16 oder 24 SAS 12G Enterprise HDDs/SSDs oder kosteneffiziente SATA 6G HDDs/SSDs der Datacenter-Klasse ausgestattet werden. Für die Speichererweiterung durch Storage-JBODs oder der Betrieb der Zstor GridServer im Cluster-Verbund sind hoch performante Broadcom/LSI 12G SAS Host Bus Adapter vorgesehen.

Die Zstor GridServer sind servicefreundlich ausgeführt und verfügen neben hot-swappable Drive Bays und Netzteile auch über einfach auswechselbare PCI-Module sowie ein komplett vor Ort austauschbares Motherboard-Tray. Das Management der Zstor GridServer erfolgt über eine separate RJ-45 IPMI 2.0 Schnittstelle (Board Management BMC) oder KVM mit Media Redirection. Alle Zstor GridServer sind von vorn herein mit einer 36monatigen Garantie und einem kostenfreien technischen Support in deutscher Sprache ausgestattet.        

Die Zstor GridServer werden grundsätzlich projekt- und kundenorientiert in Deutschland produziert und konfiguriert. Als Basis-Varianten stehen 2U-Rackmount-Systeme zur Verfügung, die mit 12bay, 16bay oder 24bay HDD-/SSD-Drive Bays ausgestattet werden können. Ein aktuelles Angebot in der jeweiligen Wunschausstattung kann ab sofort über die  individuell angefragt werden.