Zstor stellt neues NVMe-over-Fabric-System mit 100GbE Netzwerk-Technologie vor

--- P R E S S E M I T T E I L U N G ---

Bessere Performanz und doppelte Kapazität durch neueste Converged Network Interfaces - Stand 1440 auf der ISC High Performance Conference 2016 -

Kaarst, 20. Juni 2016

Als führender Anbieter hoch performanter Speicherlösungen für IOPS-intensive Anwendungen kündigt Zstor heute die zweite Generation der NVMe-over-Fabric-Lösungen (NVMeoF) an. Die neue Zstor NV-Serie stellt die niedrigen Latenzen der NVMe-Technologie über ein zentrales Speichersystem bereit, das den Flash-Speicher über ein High-Speed-Netzwerk mit Remote Direct Memory Access (RDMA) an alle angeschlossenen Server verteilt. Durch die Ausstattung mit Netzwerkanschlüssen der neuesten 100 Gb/s-Technologie fügt sich die Zstor NV-Serie nahtlos in 100 GbE-Umgebungen ein und reduziert die Latenzen für angeschlossene Server auf bis zu 110 Microsekunden (Lesen) und 30 Mikrosekunden (Schreiben).

Die Zstor NV-Serie eignet sich besonders für Datenbank-Anwendungen, wie OLTP, OLAP, aber auch Data Mining und Data Warehousing sowie besonders im Umfeld des High Performance Computing (HPC) in Blade-Server-Umgebungen und Server-Farmen. Die Anbindung der Server an die Zstor NV-Serie erfolgt über die aktuelle Converged Network-Technologie, die eine Datentransferrate bis zu 100 Gb/s unterstützt, wie es beispielsweise der 100 GbE-Switch SN2700 von Mellanox anbietet. Hierdurch werden mehr als drei Millionen IOPS (Lesen, 4k-Blöcke) mit den sehr niedrigen Latenzen der NVMe-Flash-Speicher an angeschlossene Server via RDMA übertragen.

In Zusammenarbeit mit dem Technologie-Partner Mangstor Inc. sind die Zstor NV-Systeme mit bis zu 48TB Hochleistungs-SSDs ausgestattet. Die Multi-Core Plattform nutzt die NVMe SSDs von Mangstor, die, beschleunigt durch die 100-Core-Technologie, weitere Algorithmen nutzt, um durch ein effektives Management der NAND-Speicherzellen diese optimal zu nutzen. Durch die Verwendung der hoch effizienten DSP-Technologie entlastet diese innovative Offload-Architektur nicht nur die zentralen Server-Prozessoren, sondern realisiert auch sehr niedrige stabile Latenzen. Diese Leistungsmerkmale tragen zur Beschleunigung der angeschlossenen Applikationen bei.

„Mit der 100 Gb/s Netzwerktechnologie wird das Schnittstellen-Portfolio unserer NV-Serie abgerundet. Abhängig von den Anforderungen der Anwender können wir jetzt maßgeschneiderte Lösungen mit 25, 40, 50 oder 56 Gb/s mit mehreren InfiniBand-und Ethernet-Ports anbieten,“ sagte Helmut Kopel, Geschäftsführer der Zstor GmbH. „Dies ist notwendig, um das NVMe-Leistungsmerkmal der niedrigen Latenzen von dem zentralen NV-System mit bis zu 48TB zu den vielen angeschlossenen Servern zu übertragen.“

Die Einbindung der Zstor NV-Systeme in bestehende oder neue Windows- oder Linux-Umgebungen erfolgt über zur Verfügung stehende Software-Treiber, die lokale Block-Storage-Schnittstellen für den schnellen und effizienten Speicherplatz im Block-Modus oder über das Dateisystem bereitstellen. Hierdurch erhalten die angeschlossenen Systeme eine optimierte Performanz und Low-Latency-Rate ohne dass jeder einzelne Server mit eigenen PCIe SSDs ausgestattet werden muss. Hierdurch wird ein optimiertes Preis-/Leistungsverhältnis erreicht.

Die Zstor NV-Serie steht mit Kapazitäten von bis zu 48TB zur Verfügung, wobei sich die Netto-Kapazitäten im Bereich von 5,4TB bis 32TB bewegen. Das robuste 2U-Rackmount-Chassis trägt eine leistungsstarke Multi-Core Plattform, die je nach Ausstattung mit zwei bis vier schnellen Ethernet- oder InfiniBand-Ports bestückt ist. Hier sind Transferraten mit bis zu 56 Gb/s per Port möglich. Eine 5jährige Hardware-Gewährleistung ist immer eingeschlossen. Anfragen können ab sofort überZstor unter  gestellt werden.