Hoch verfügbares, leistungsstarkes, aber kostengünstiges Windows Flash Array mit 1,4 Mio. IOPS

--- P R E S S E M I T T E I L U N G ---

Zstor stellt erstes redundantes Windows Flash Array AF224 für Rechenzentren vor

Kaarst, 21. August 2015

Mit dem Windows Flash Array AF224 bietet die Zstor GmbH ein leistungsstarkes All Flash Array an, das sich optimal für den Einsatz in Rechenzentren eignet. Komplett in einer 12 Gb/s State-of-the-Art SAS-Architektur ausgeführt und mit leistungsstarken 10, 40 oder 56 Gb/s Ethernet-Schnittstellen ausgestattet, werden bis zu 1,4 Mio Input-/Output-Operationen (IOPS) erreicht. Größere Dateien lassen sich mit einer Datentransferrate um die 10 GB/s auslesen. Das kompakte 2U Rackmount-System ist mit zwei hot-swap Nodes ausgelegt, die im hoch verfügbaren Cluster-Betrieb für höchste Datenverfügbarkeit sorgen. Das Windows Flash Array steht in verschiedenen Speichervarianten mit bis zu 38,4 TeraByte Bruttokapazität zur Verfügung.

In heutigen Rechenzentren, die schwerpunktmäßig die Anforderungen der Performance aus umfangreichen Datenbanken, wie z.B. Microsoft SQL-Server, heraus begründen, stehen Hochleistungsschnittstellen von 10 Gb/s Ethernet bis 56 Gb/s Infiniband zur Verfügung. Besonders hier zeichnet sich das Zstor Windows Flash Array AF224 aus, denn die Anbindung des superschnellen SSD-Arrays erfolgt wahlweise über Ethernet-, Infiniband- oder FiberChannel-Interfaces. Über beide Nodes, die als hoch verfügbarer Cluster betrieben werden und mit neuesten Intel Xeon Prozessoren ausgestattet sind, wird die hohe I/O-Last abgewickelt, wobei die eingebauten DDR4-Systemspeicher die Datenströme optimal zwischenspeichern. In dem robusten, modular aufgebauten 24bay 2U Rackmount-Gehäuse sind Solid State Disks (SSDs) der HGST-Enterprise-Klasse eingebaut, die die Daten über eine moderne SAS-3-Schnittstellenarchitektur transferieren.

„All Flash Appliances werden in Rechenzentren immer beliebter. Großunternehmen speichern ihre kritischen Daten auf diesen Systemen, bei denen Zuverlässigkeit und Performance eine entscheidende Rolle spielen. Die Solid State Drives (SSDs) der Ultrastar-Serie von HGST mit der 12 Gb/s SAS-Schnittstelle liefert hier den besten Mix aus kurzen Wartezeiten, extremer IOPS-Performance, hoher Lebensdauer und kompromissloser Qualität,“ sagt Davide Villa, EMEA Sales Director bei HGST. „Die Kombination von Microsoft Software mit HGST Enterprise SSDs und Zstors KnowHow und Erfahrungen im Bereich der Systemintegration stehen für schnellen und sicheren Datentransfer.“

Windows Storage Spaces as it’s best – zertifiziert durch Microsoft

Die beiden Nodes, die in einem Clusterverbund betrieben werden, basieren auf Microsoft Windows Server Technologie. Unter Ausnutzung des kompletten Leistungsspektrums des Server-Betriebssystems werden die Features der Windows Storage Spaces konsequent eingesetzt. Neben der internen Verwaltung der vorhandenen Speichereinheiten bietet das Microsoft Betriebssystem ein active/active Clustering. Die Anbindung an die angeschlossenen Hosts erfolgt mit CIFS oder NFSv4.1, wobei die volle Unterstützung für SMB 3.0 integriert ist. Das Windows Flash Array AF224 ist seitens Microsoft komplett für den Einsatz unter Windows Server 2012 zertifiziert, wodurch sich hier der Einsatz als schnelles, zentrales Speichersystem in Microsoft Windows Umgebungen empfiehlt.

Integration in die virtuelle Welt von Microsoft HyperV mit RDMA-Support

In virtuellen Welten ist das Zstor Windows Flash Array AF224 zuhause und unterstützt im Besonderen Microsofts HyperV, mit dem zum Beispiel MS SQL-Server, MS-Exchange-Anwendungen oder Public Cloud Lösungen betrieben werden. Durch die Unterstützung von RDMA wird ein direkter Zugriff auf die jeweiligen Arbeitsspeicher möglich, so dass eine signifikante Steigerung der IOPS-Performance erreicht wird. Dieses Leistungsmerkmal wird besonders gewünscht, sobald das Zstor Windows Flash Array AF224 als Speichersystem in HyperV-Umgebungen für Scale-out-File-Server (SoFS) fungiert.

Kapazitäten von 4,8 – 38,4 Terabyte erweiterbar bis 115 TeraByte

Bis zu 38,4 TeraByte Bruttokapazität in der 2U-Rackmount Ausführung, voll ausgestattet mit leistungsfähigen 12 Gb/s SAS-Enterprise SSDs stehen in einer Entry- und einer Performance-Leistungsklasse zur Verfügung. Je nach Modell sind bis zu acht Ethernet, Infiniband oder Fiberchannel-Kanäle für die Anbindung an die Hosts vorhanden. Durch Flash-Erweiterungseinheiten (SSD-JBODs), die über hoch performante 12 Gb/s SAS-Schnittstellen betrieben werden, lässt sich die Gesamtkapazität auf 115 TeraByte ausbauen.

Zstor Windows Flash Array AF224 – ab sofort verfügbar

Die Produkte der Zstor Windows Flash Array AF224 Produktfamilie stehen ab sofort zur Verfügung. Die Listenpreise zuzüglich gesetzlicher MwSt. beginnen für die 4,8 TByte Lösung bei ca. 27.500 EUR. Anfragen zur Systemberatung und –konzeption sowie zur Angebotserstellung nimmt die Zstor GmbH direkt über entgegen.

Weitere Informationen stehen unter www.zstor.de zur Verfügung.