--- P R E S S E M I T T E I L U N G ---

Kaarst, 06. Juli 2017

Als einer der ersten deutschen Hersteller professioneller Speicherlösungen für Mittelstand und Datacenter hat die Zstor GmbH aus Kaarst hochverfügbare Cluster-in-a-Box-Storage-Lösungen (CiB) für Microsoft Windows Server 2016 Storage Spaces zertifiziert. Die Zstor Storage Cluster CiB224 und CiB4270 verfügen jeweils über zwei unabhängige hot-swap Compute-Nodes, die in einem kompakten 2U- oder 4U-Rackmount-Gehäuse mit 12/24 bzw. 70 hot-swap SSD/HDD-Einschüben untergebracht sind. Bis zu vier leistungsstarke Intel Xeon CPUs verwalten hier eingebaute Hochleistungs-SSDs (Solid State Disks) und hochkapazitive Festplatten, die über State-of-the-Art 12G-SAS-Schnittstellen betrieben werden. Die Zstor Storage Cluster CiB224 und CiB4270 werden anwendungsspezifisch für die jeweilige Systemumgebung konfiguriert und lassen sich auch zu einem späteren Zeitpunkt über bereits eingebaute externe SAS-Schnittstellen mit JBOD-Erweiterungseinheiten skalieren.

„Cluster in a Box“ – Zstor Storage Cluster machen den Einsatz von HA-Storage-Lösungen einfach
Das Konzept „Cluster-in-a-Box“ (CiB) wird von Zstor konsequent umgesetzt und zu einer in sich geschlossenen, auf die Anforderungen der Anwendungen abgestimmten Storage-Appliance umgesetzt. Speziell für den Einsatz in kleineren System-Umgebungen des Mittelstandes bieten sich die Zstor Storage Cluster CiB224/4270 als ideale Lösung an und kombinieren IOPS und Datendurchsatz mit Hochverfügbarkeit in einer kompakten Einheit. Basierend auf Microsofts Windows Server 2016 mit konsequenter Umsetzung der Storage Spaces Architektur lassen sich die Zstor CiB224/4270 Cluster Lösungen einfach in bestehende IT-Umgebungen integrieren. Die komplett von Microsoft für Windows Server 2016 Storage Spaces zertifizierten Systeme sind konzeptionell von vorn herein als hochverfügbare Storage-Lösung konzipiert, verfügen über zwei redundante Nodes, die in einem automatischen Failover-Cluster-Betrieb arbeiten und somit ein Höchstmaß an Betriebssicherheit und Datenverfügbarkeit bieten. Beide Systeme sind individuell je nach Anforderungen mit SSDs der Datacenter-Klasse und Enterprise-SAS-Festplatten auszustatten.

Ideale Einstiegslösung für Systemhäuser und versierte Administratoren
„Letztlich ist das ‚Cluster in a Box‘-Konzept eine ‚Turn-Key‘-Lösung, die jeden Administrator bei der Einbindung hochverfügbarer Storage-Lösungen maximal entlastet“, sagt Helmut Kopel, Geschäftsführer der Zstor GmbH. „Durch unsere langjährigen Erfahrungen speziell mit Windows Server und Storage Spaces Umgebungen haben wir die Einstiegslösung bei Microsoft als vollständige Storage-Lösung zertifiziert. Darüber hinaus stehen wir mit deutschem Fachpersonal für Systemhäuser und Administratoren bereit und unterstützen sowohl bei der Projektierung, als auch bei der Implementierung in die jeweiligen IT-Strukturen.“

„Zstor kann Storage Spaces“ - auf die Beratung kommt es eben an
Die Umsetzung von professionellen Storage Lösungen mit Windows Server 2016 erfordert einiges an Erfahrung – besonders dann, wenn es um Storage Spaces geht. Genau hier setzt die Zstor mit den komplett zertifizierten Cluster-in-a-Box-Lösungen an und unterstützt Partner und Administratoren mit der ausgewiesenen Erfahrung zertifizierter Techniker. Zstor zeigt hier individuelle und auf die Anforderungen der jeweiligen Systemumgebung abgestimmte Lösungsansätze auf, die hinsichtlich Leistung und Kosten optimiert werden. Hier können sowohl in sich geschlossenen Zstor Storage Cluster als auch komplett individuelle Lösungen bestehend aus zertifizierten Storage Building Blocks realisiert werden.

Zertifizierte Server und JBODs auch für größere Storage-Anforderungen
Microsoft hat durch die Einführung der Storage Spaces mit dem Windows Server eine ganz besondere, hoch flexible Software-Defined-Storage (SDS) Architektur eingeführt. Nicht nur, dass hierdurch Leistungsreserven innerhalb der Server besser ausgenutzt werden, sondern auch unterschiedliche Leistungsmerkmale von HDD-, SSD- und NVMe-Komponenten lassen sich besser ausnutzen. Komplexe Scale-Out-File-Server (SoFS)-Strukturen, bestehend aus leistungsgerechten Servern und JBODs neuester 12G-SAS-Architektur bieten den zentralen Systemen sowohl den nötigen Speicherplatz, als auch die nötige Performance. Mit den voll zertifizierten Servern der GridServer-Serie und den ebenfalls für Windows Server 2016 und Storage Spaces zertifizierten Zstor JBODs stehen ausgereifte Systeme für den Aufbau komplexer, leistungsstarken und hochverfügbarer Speicherumgebungen bereit.

Alle zertifizierten Systeme sind ab sofort verfügbar
Die voll zertifizierten Lösungen für Windows Server 2016 und Storage Spaces sind sowohl als „Cluster-in-a- Box“-Einstiegslösung, als auch mit Zstor Server der GridServer-Serie und den dementsprechenden JBODs als Modul-Blöcke für komplexe, hochverfügbare Speicherlösungen ab sofort verfügbar. Neben einem 36monatigen Hardware-Service steht eine persönliche technische Hotline in deutscher Sprache zur Verfügung. Alle Zstor Storage-Lösungen sind abgestimmt auf die Anforderungen der jeweiligen Systemumgebung und werden individuell angeboten. Angebotsanfragen werden über die an die Presales-Ingenieure weitergeleitet.